Chalcedon

Die Stadt Chalkedon (Bosporus), wo der Chalzedon erstmlig gefunden wurde, gab ihm seinen Namen. Im Altertum wurde er vielfältig verwendet für Waffen, Gemmen, Schmuck und Kunstobjekte. Ihm wird nachgesagt, dass er Schwäche, Schwermut und Unzufriedenheit vertreibt, sogar seinen Träger vor Hypnose schützt. Insgesamt soll er sich stabilisierend auf den Körper auswirken. Laut Hildegard von Bingen soll er direkt auf der Haut getragen werden, damit der bei Sonnenuntergang entstandene Edelstein, seine Kraft im Körper optimal entfalten kann.


Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

KlassifikationChalcedon
GruppeQuarz
Kristallzustandtrigonal
Kristallformfaserige Aggregate
Mohshärte7
Dichte2,58 bis 2,64
ChemieSiO2, Siliciumdioxid
Farben blau, bläulich, weiß-grau
Bildungsbereichwird aus wässrigen heißen Lösungen ausgeschieden; tritt mit Sedimentgesteinen auf; kommt als Knollen, Spaltenausfüllungen und in Klüften vor
VorkommenUruguay, Brasilien, Indien, Madagaskar, USA, Südwestafrika

Weitere Edelsteine & Mineralien:

Zirkon

Die Farbvarianten des Zirkon machen ihn zu einem sehr beliebten Schmuckstein. Was ist vergänglich, was...

Mehr erfahren

Turmalin

Der Topas in seiner vielfältigen Farbgebung soll insbesondere die eigenen Fähigkeiten hervorrufen und stärken. Aufgrund...

Mehr erfahren

Topas

Der Topas in seiner vielfältigen Farbgebung soll insbesondere die eigenen Fähigkeiten hervorrufen und stärken. Aufgrund...

Mehr erfahren

Tigerauge

Dem Tigerauge werden Schutz- und Heilwirkungen nachgesagt. Mit seinen gold-braunen Streifen erinnert er tatsächlich an...

Mehr erfahren

Tansanit

Der Tansanit bekam seinen Namen durch den Fundort Tansania, wo er erstmals 1967 gefunden wurde....

Mehr erfahren
Warenkorb
Welches Produkt suchen Sie?

Anmelden

Noch kein Konto?