Karneol

„Talisman in Karneol, Gläubigen bringt er Glück und Wohl.“, so sprach Goethe über einen der ältesten Edelsteine. Als Grabbeigaben, Ziersteine oder Schmuckstücke verwendeten ihn schon die Ägypter. Der Name leitet sich vermutlich vom lateinischen Wort carnis (Fleisch) ab, was an seiner roten bis rotbraunen Farbe liegt. Gute Laune und Lebensmut soll der Karneol hervorrufen.

Heutzutage wird er gerne auch als Handschmeichler oder Auflegestein angewendet. Egal wie sie ihn verwenden, durch seine intensive und doch abwechslungsreiche Farbgebung wird er ihnen viel Freude bereiten.


Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

KlassifikationKarneol/ Carneol
GruppeQuarz
Kristallzustandtrigonal
Kristallformmikrokristalline, körnige Aggregate
Mohshärte6,5 bis 7
Dichte2,5 bis 2,8
ChemieSiO2, Siliciumdioxid
Farben rot, gelblich-rot, rotbraun
BildungsbereichAusscheidungen aus Verwitterungs- oder hydrothermalen Lösungen, die Ausfüllungen von Klüften und Hohlräumen in unterschiedlichen Gesteinen bilden
VorkommenBRD, Ägypten, Indien, Frankreich, USA, UdSSR

Weitere Edelsteine & Mineralien:

Zirkon

Die Farbvarianten des Zirkon machen ihn zu einem sehr beliebten Schmuckstein. Was ist vergänglich, was...

Mehr erfahren

Turmalin

Der Topas in seiner vielfältigen Farbgebung soll insbesondere die eigenen Fähigkeiten hervorrufen und stärken. Aufgrund...

Mehr erfahren

Topas

Der Topas in seiner vielfältigen Farbgebung soll insbesondere die eigenen Fähigkeiten hervorrufen und stärken. Aufgrund...

Mehr erfahren

Tigerauge

Dem Tigerauge werden Schutz- und Heilwirkungen nachgesagt. Mit seinen gold-braunen Streifen erinnert er tatsächlich an...

Mehr erfahren

Tansanit

Der Tansanit bekam seinen Namen durch den Fundort Tansania, wo er erstmals 1967 gefunden wurde....

Mehr erfahren
Warenkorb
Welches Produkt suchen Sie?

Anmelden

Noch kein Konto?